Qigong - (qi = "Lebensenergie"; gong = "üben")

Das aktive Qigong in der Gruppe unter Anleitung eines Qigong-Therapeuten ist als konzentrativ-meditative Atem- und Bewegungstherapie im Sinne einer Körperwahrnehmung und Bewegungserfahrung zu bewerten.

Sie stellt eine kombinierte Entspannungs- und Bewegungstherapie dar, die vor allem im Sinne der Krankheitsprävention angewandt wird und eine gewisse Ähnlichkeit bezüglich ihrer Wirkung zu den westlichen Entspannungstechniken (autogenes Training, progressive Muskelrelaxation) hat.

Die Patienten werden angehalten, täglich ca. zweimal 30 Minuten vorgegebene Bewegungsübungen mit Konzentration auf Atmung und gleichzeitige Visualisierung von Bildern aus der Natur durchzuführen. Dies geschieht in der Absicht, die Körperfunktionen zu harmonisieren und eine tiefe Entspannung zu erreichen. Die Übungen werden täglich auch über die hauseigene Videoanlage gezeigt.

Je nach Indikation wird in regelmäßigen Abständen auch das Ruhe-Qigong, eine meditative Form des Qigong, im Einzelsetting mit Unterstützung des Qigong-Meisters geübt. Diese Behandlung beinhaltet eine noch stärkere introspektive Komponente zur Erzielung einer tiefen inneren Harmonisierung der körperlichen Regulationsprozesse.

In unserer Klinik sind ein chinesischer Qigong-Meister und weitere deutsche Qigong-Gruppentherapeuten tätig.