Leistungsangebot

Basisentgeltwert und gesetzliche Zuschläge

Mit den gesetzlichen Krankenkassen wurde ab dem 01.01.2021 ein Basisentgeltwert pro Tag in Höhe von 294,79 € vereinbart.

Folgende gesetzliche Zuschläge werden ab 01.01.2021 gesondert berechnet:

  • Ausbildungszuschlag in Höhe von 68,23 € pro Fall (Entgeltschlüssel PEPP vollstationär: A6200000)
  • Ausbildungszuschlag gem. PflBG in Höhe von 77,39 € pro Fall (Entgeltschlüssel PEPP vollstationär: A6200010)
  • QS-Zuschlag in Höhe von 1,13 € pro Fall (Entgeltschlüssel PEPP vollstationär: A6200003)
  • DRG-Systemzuschlag in Höhe von 1,66 € pro Fall (Entgeltschlüssel PEPP vollstationär: A6200005)
  • G-BA-Systemzuschlag in Höhe von 1,89 € pro Fall (Entgeltschlüssel PEPP vollstationär: A6200006)
  • Zuschlag nach § 5 Abs. 3i KHEntgG zur Vergütung von Mehrkosten aufgrund SARS-SoV-2 in Höhe von 20,00 € pro Fall (Entgeltschlüssel: A6200013)
  • Zusatzentgelt ZE-Covid Testung in Höhe von 52,50 € (Entgeltschlüssel: C5CT9999)
  • Zusatzentgelt ZE-Covid Antigen-Test in Höhe von 19,00 € (Entgeltschlüssel: C5CT9998)

 Wahlleistungen

  • Einbettzimmer 70,00 €/Tag
  • Suite (2 Schlafzimmer, 1 Bad, 1 Wohnzimmer, Balkon) 150,00 €/Tag
  • Ärztliche Leistungen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bzw. analog GOÄ
  • Gestellung einer Sonderwache – Erstellung des tatsächlichen Aufwandes
  • Zuschlag für Unterbringung und Verpflegung für Mitaufnahme Begleitperson (ohne med. Begründung) im Patientenzimmer: 71,00 €/Tag.

Gesetzlich versicherte Patienten

Die Kostenübernahme ist durch einen Versorgungsvertrag mit den gesetzlichen Krankenkassen geregelt. Kassenpatienten sind nach Maßgabe des § 39 Abs. 4 SGB V verpflichtet, nach Abschluss des Aufnahmevertrages von Beginn der Krankenhausbehandlung an innerhalb eines Kalenderjahres für längstens 28 Tage 10,00 € je Kalendertag an die Klinik zu zahlen.

Selbstzahler

Privatpatienten, Beihilfeberechtigte, gesetzlich versicherte Patienten ohne oder nur mit teilweiser Kostenübernahme und sonstige Patienten gelten als Selbstzahler und haben alle 10 Tage eine Vorauszahlung in Höhe des Basisentgeltwertes zzgl. der Wahlleistungen zu leisten.

Die gesetzlichen Zuschläge pro Fall sind zu Beginn der Behandlung fällig.